speckflagge


wieseundco


Ape-Quoten-

Norddeutscher

Home

Meine erste Ape
(Anreise, Versicherung, schrauben und mehr)


APE-Nachwuchs
(schrauben und mehr, Komlettrestauration)


Auf zum Ape holen

Bestandsaufnahme Ape-rot

Lebenslauf Ape-rot

Demontage Ape-rot

schweißen u. lackieren Ape-rot

der Aufbau Ape-rot 1

der Aufbau Ape-rot 2

der Aufbau Ape-rot 3

der Aufbau Ape-rot 4

der Aufbau Ape-rot 5

der Aufbau Ape-rot 6

der Aufbau Ape-rot 7

der Aufbau Ape-rot 8

Der Kasten

Neu

über mich


Gästebuch

Kontakt

Montagetipps

Tipps und Tricks

Ersatzteilnummern

gebrauchte Teile, Shirts,
Aufkleber und mehr

Links

Treffen u. Touren

kleine Api-Galerie

das nervige
Kleingedruckte





 
d


Diverses

Kotflügel

Die Scheiben

Die Türen






der Aufbau
Teil 7
(mühsam ernährt sich das Eichhörnchen)



Diverses




Zierleiste über der Verbindung Fahr-
gestell / Kabine.
Kleiner Tipp: Die Leiste vor Einbau des Armaturenbretts anschrauben,
Habe ich dummerweise andersherum gemacht. War schlecht rann zu kommen.
Typenschild rechts in der Kabine, neben der Batterie.
Der Haltegriff und das Fahrerhauslicht
Das Reserverad in den Haltebügeln.



Die Warmluft-Führung.
Die Sitzbank und die Rückenlehne

Die Ansaugöffnung zum Lüfterrad
Die neue Sonnenblende passt leider nicht, dafür ist die Kabine zu rund.
Gehört wohl eher zu dem TM-Modell.
Also wird die Orginalblende wieder eingebaut, die ich schon als zweite Blende in die Grüne Ape montiert hatte.


nach oben




Kotflügel





Den vorderen Kotflügel habe ich bei der Montage  mit einem Kantholz abgestützt, da ich nicht gleichzeitig außen halten und innen schrauben kann. Der Steuerrohrschutz , der Kotflügel und die Halter der Scheinwerfer. Die Kotflügel hinten
(werden noch gegen neue ersetzt)
Der Kotflügellappen


nach oben




Die Scheiben





Die Dichtungen der Scheiben habe ich erst einmal in eine kräftige, warme Seifenlauge gelegt.
Dadurch soll das Gummi besser rutschen. Zudem hat es bei den momentanen Temperaturen (-5°C ) auch noch den kleinen Nebeneffekt, dass das Gummi etwas weicher wird.

So, nun die Dichtung um die Scheibe und in die äußere Nut des Gummis eine Feste Schnur eingelegt. Diese soll helfen die Dichtung über den Außenrahmen zu ziehen.

Jetzt habe ich die Heckscheibe von außen an den Rahmen gehalten und die Dichtung schon teilweise mit den Fingern nach innen gezogen.
Als ich da dann nicht mehr weiter kam, nahm ich die Schnur zur Hilfe. Das habe ich mir eigentlich besser vorgestellt. Mußte da noch ein wenig mit dem Schraubenzieher nachhelfen.

Bei der Windschutzscheibe hatte ich ein wenig bedenken, ob ich das ohne Hilfe hinbekomme.
Festhalten, drücken, ziehen. Na ja, wenn die man heile bleibt.
Aber das hat dann doch besser geklappt, als ich dachte.







nach oben





Die Türen





Türschnapper eingesetzt . . .
. . . Türen festgeschraubt . . .
. . . sowie Halteriemen . . .
 . . . Türgriffe . . .
. . .  Schloss . . .









. . .  Drehfenster mit Hebel und Hebelanschlag . . .
. . . Scheibe mit Dichtung. Mit den Türanschlagdichtungen gibt es noch einige Probleme. Irgendwas ist da verzogen.
Die Türinnen-
verkleidung habe ich mit Sprühkleber verklebt.



nach oben