speckflagge


wieseundco


Ape-Quoten-

Norddeutscher

Home

Meine erste Ape
(Anreise, Versicherung, schrauben und mehr)


Die Anreise

Liebe auf den zweiten Blick

Die Versicherung
macht mich wahnsinnig


Dann will ich mal losschrauben

schrauben, die zweite

schrauben, die dritte

schrauben,die vierte

schrauben, die fünfte

schrauben, die sechste

schrauben, die siebte

lackieren


Ape-Nachwuchs
(schrauben und mehr,
Komplettrestauration)



Neu

über mich

Gästebuch

Kontakt

Montagetipps

Tipps und Tricks

Ersatzteilnummern

gebrauchte Teile, Shirts,
Aufkleber und mehr

Links

Treffen u. Touren

kleine Api-Galerie

das nervige
Kleingedruckte





schrauben, die vierte
Reflektorschale vom Scheinwerfer 1. große Panne:
lautes rasseln / krächzen
Radioeinbau
Suche nach der Ursache
Simmerring und Manschettenwechsel rechts
hier gehts weiter
schrauben, die 5.




home

Scheinwerfer-
Reflecktorschale



Reflektorschale vom rechten Scheinwerfer blättert ab, da muß wohl ein neuer rein also raus
das Ding . . .


. . . und rein
das Ding


nach oben





Radioeinbau

Mit Mucke geht alles besser.
Doch wo und wie?
Will ja auch nicht so viel verstümmeln.
Hin und her und rauf und runter
So mach ich's.
Spritzwasserpumpe etwas nach rechts versetzen und zwei kleine Löcher durch
die Konsole.
Erst habe ich mir so'n Miniradio in die Ablage gestellt, doch das Summen der Biene war lauter :-) Inzwischen auch die passenden Boxen gefunden, bin ich ganz zufrieden.


nach oben





Simmerring und Manschettenwechsel rechts

Um da rann zu kommen muß erst mal der Kühlerhauben-
deckel ab . . .
. . .dann der Kühlerhauben-
schutz . . .
. . . die Haube . . . . . . und der Auspuff.


Jetzt kommt man überall gut rann. Also Mors hoch. . . . . .Bolzen und Nabe gelöst . . . .... Nabe nach innen geschoben.... ..nicht vergessen: Oel ablassen !!!.... ... die 4 Schrauben des Manschettendeckels (Oelhaube) gelöst und Antriebswelle herausziehen.
Darauf achten, dass die 2 Gleitblöcke nicht verloren gehen.



So, geschafft.
Manschette von der Welle abziehen, Deckel von der Manschette abziehen, Buchse aus der Manschette pulen, Simmerring aus der Buchse pulen und alles schön putzen.
Neuen Simmerring in die Buchse, Buchse
in die neue Manschette, sauberer Deckel über die Manschette, Nabe über die Welle....
....und nun da wieder rein.
Gleitblöcke nicht vergessen.
Tja, und en Rest dann wieder festgeschraubt, fertig.
Oel nicht vergessen



nach oben




1. große Panne
am 27.02.2006
lautes rasseln und krächzen
hierzu erst mal ein paar Worte vorweg:
auf dem Weg nach Hause fängt die Ape aus heiterem Himmel an zu rasseln, quietschen, krächzen. Es ist mal sehr laut, mal sehr leise, hört aber zwischendurch auch mal auf.
Oha, was ist das?
"Egal, bis nach Hause muß es gehen"
So ca. Hundert Meter vor der Haustür . . . zack . . . aus.
Ape macht kein Mucks mehr, also schieben.

Was kann das bloß sein? Getriebe . . . ? Kupplung . . . ? Zylinder, Kolben . . . ?
Ich hab doch von solchen Dingen keine Ahnung !!!


Suche nach der Ursache
Erst mal die komplette Motorverkleidung runter.
Lüfterrad läßt sich nicht drehen.
Erst nach einigen ruckeleien dreht es dann wieder. Mal etwas besser, man weniger gut.
Als wenn da irgendetwas blockiert.

Zylinderkopf runter
Kolben und Kolbenringe sind ok.

Im Forum wird Rat gesucht.
Die Ferndiagnosen sind für mich Laien niederschmetternd.

Ich beschließe, den kompletten Motor auszubauen um in aller Ruhe nach der Ursache zu suchen.
Denn draußen ist es verdammt kalt.

Ausbau des Motors:
Steckverbindung der Rücklichter, Entlüfterschlauch vom Tank,
Pritsche, Nabe von der Hardyscheibe, Auspuff, Gummipufferhalterung abmontiert, Benzinschlauch, Ansaugstutzen, Vergaser, Schaltzug, Rückgangzug, Kupplungszug, Tachowelle, 2 Halterschrauben vorne am Motorblock,  Auflagepuffer hinten, Kabel zur Spule, Kabel am Dynastarter abmontiert.
Motor herausgenommen, gereinigt, und aufgestellt.



so, und wo fange ich jetzt an ?




erst mal den Zylinderkopf und Kolben runter . . . . . . das Nadellager in der Pleuelstange nicht vergessen, sonnst ist es nachher weg. . . .nehme ich doch als nächstes den Kupplungsdeckel (Unterbrecher bleibt drauf montiert. man achte auf den Stift, der da in der Mitte zu sehen ist . . . der wird mir noch zum Verhängnis.



. . . nun wird der Dyna gelöst um den Keilriemen abzunehmen . . . . . . um den Dyna abzunehmen muß ich erst die Riemenscheibe mit einem Abzieher runter nehmen. . . . ab ist er . . . und was stelle ich fest ? . . . das Lüfterrad läßt sich ganz geschmeidig drehen, aber die Welle des Dynastarters hakt.

Ich denke mal, Ursache gefunden

Jetzt wird der Dynastarter zerlegt. Interesse? Dann geht's hier weiter.

schrauben, die fünfte 



nach oben