speckflagge


wieseundco


Ape-Quoten-   

Norddeutscher

Home

Meine erste Ape
(Anreise, Versicherung, schrauben und mehr)


Ape-Nachwuchs
(Komplettrestauration)


Montagetipps

Tipps und Tricks

Ersatzteilnummern

gebrauchte Teile, Shirts,
Aufkleber und mehr


Neu

Gästebuch

Treffen u. Touren

kleine Api-Galerie

Links

über mich

Kontakt

das nervige
Kleingedruckte






Motor spalten


  

   Hier findet ihr einiges an Fotos vom Zerlegen des Motors.
Grund dafür war eine defekte Kurbelwelle.
Man bedenke, ich mache das auch nicht jeden Tag.
Dies war der erste Motor, den ich gespalten habe.
Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen.
Die Kupplung hatte ich bereits abmontiert.
Dazu findet ihr hier was:
 

Kupplung Revision

Tja, wie geht man am Besten vor? Was macht man zuerst?
Ich habe mich da einfach mal rangetastet.

Erst einmal nehme ich das Lüfterrad ab.
Hierzu die Zentralmutter lösen und in die 3 vorhandenen Löcher (diese haben ein Gewinde) jeweils eine lange Gewindeschraube eindrehen.
Möglich, dass die Gewindelöcher  arg verdreckt sind.
Nicht mit Gewalt einschrauben. Lieber 2-3 mal wieder heraus drehen und säubern.
Die Gewindeschrauben stoßen irgendwann am Motorgehäuse an.
Nun gleichmäßig alle 3 Schrauben etwas weiter drehen.
Irgendwann flutscht das Lüfterrad
!!! Achtung !!! Bei Modellen mit Zündankerplatte  bitte nicht so vorgehen.

           

Nun kann das Lüftergehäuse abgenommen werden

     

Um an die Mutter  des Vorgelegezahnrad-Stifts zu kommen, muß erst
einmal die Nutmutter ab. Hierfür habe ich mir eine Nuss zurecht geflext.
Sitzt die Nutmutter sehr fest, ist ein Schlagschrauber ganz nützlich.

            

        

Als nächstes nehme ich mir Zylinder und Kolben vor
Hätte man natürlich auch als ersten Schritt machen können)

         

Weiter geht es mit dem Differential...

        

...und der Schaltarm (Schaltungsbedienung)

      

Die beiden Motorhälften sind mit 12 Schrauben zusammen
Ich beschrifte sie alle, damit ich später nicht durcheinander komme.
Nr. 9 habe ich leider vergessen zu knipsen. Diese sitzt im Differentialgehäuse.

           

               

Mit ein paar vorsichtigen Schlägen und einem Schraubendreher als Hebel, trenne
ich die beiden Motorhälften.
Die Auflageflächen sollen natürlich behutsam angegangen werden.
Nicht, dass am Ende noch Kerben entstehen, die sich nicht mehr abdichten lassen.

    

Die Antriebswelle mit samt ihren Zahnrädern lässt sich jetzt ohne weiteres herausnehmen

 

Tja, wie nun die Kurbelwelle auf der Kupplungsseite heraus bekommen?
Eigentlich braucht man dafür wohl einen Ausdrücker oder man bastelt sich selbst was.
Da die Kurbelwelle aber sowieso defekt ist, entscheide ich mich für den Hammer.
Mit Gefühl aber bestimmend, klappt das auch ganz gut.

         

          

Die Lagerhülse lässt sich bestens mit einem Trennmesser abziehen

           

Hier ein paar Fotos der vorhandenen Lager

         

   

Lager Lüfterradseite
Ich entferne die beiden Dichtringe.
Den äußeren schlage ich von innen heraus.
Den inneren hebel ich mit einem kleinen Schraubendreher heraus.


       

Jetzt den Sicherungsring entfernen und das Lager mit einer passenden Nuss herausklopfen.
Wie immer, alles mit Feingefühl !!!

         

Das neue Lager klopfe ich vorsichtig mit einem Stück Holz ein.
!!! Achtung !!!, auf dem letzten Bild sieht man die Lagerhülse schon im Lager.
Die gehört auf die Kurbelwelle.

         

Bevor ich jetzt das andere Lager wechsle,
entferne ich erst mal das Vorgelegezahnrad und die beiden Schrauben.

         

            

Lager Kupplungsseite
Hier gehe ich ähnlich wie auf der anderen Seite vor, nur dass ich
das Lager mit einer dicken Scheibe austreibe

                

                

Vorgelegezahnrad wird wieder eingesetzt.
Die beiden Schrauben vorher nicht vergessen.

         

Jetzt  die Lagerhülse (Lüfterradseite) auf die Kubelwelle.
Hierfür suche ich mir ein passendes Rohr in dem die Welle wenig Spiel hat.
Darauf stecke ich die Kurbelwelle.
Zwei Keile zwischen die Kurbelwangen drücken, damit sich nichts verformt.
Mit einem geeigneten Rohr klopfe ich die Hülse vorsichtig auf die Welle.
Auf dem oberen rechten Bild ist ein kleiner Distanzring zu sehen.
Dieser mußte bei meiner neuen Kurbelwelle nicht mehr drauf.

         

            

Kurbelwelle auf Kupplungsseite einziehen.
Auf die durchgesteckte Welle stecke ich passende Rohrstücke und
Unterlegscheiben (mit sehr wenig Spiel),
so dass mit der Kupplungsmutter die Kurbelwelle ins Lager ziehen kann.
Das klappt nicht gleich mit der ersten Gewindelänge.
Ich drehe die Mutter also wieder runter und lege noch 1-2 Unterlegscheiben drauf.
Solange, bis die Welle richtig im Lager sitzt.

      

           

Jetzt noch Scheibe und Laufbuchse auf die Welle

  

Die Antriebswelle wieder einsetzen, neue
Dichtung mit Lagerfett fixieren und Motorhälften zusammenfügen.
Beim Anziehen der Schrauben immer gemäßigt und über kreuz vorgehen.

         

            

Differential wieder verbauen.
Neue Dichtung nicht vergessen.

      

      

Stift Vorgelegezahnrad und Deckel

            

                

Lüfterradgehäuse

   

Lüfterrad und Zylinder

         

So, nu muß die Kupplung noch drauf und der Dynastarter und schon kann es wieder ans Einbauen gehen.

Möglich, dass einiges einfacher geht oder auch, dass auch nicht alles fachgerecht ist, aber ich habe es nun mal so gemacht und die Ape läuft wieder.

Für Anregungen und Tipps bin ich immerzu haben.
Schreibt mir doch einfach



nach oben